Kaiserstuhlstr. 28 & Neunlindenstr. 30a

1993 Umbau und Modernisierung des Gebäudes einer ehemaligen Transportgesellschaft in ein Labor- und Bürogebäude.

Das Gebäude wurde 1907 als Stallgebäude mit Speditionshof für 120 Pferde errichtet und steht als Beispiel der Industriearchitektur der Jahrhundertwende unter Denkmalschutz. Grundsatz der Modernisierung war, soviel wie möglich von dem bestehenden Gebäude zu bewahren und die ursprüngliche Nutzung ablesbar zu machen. So blieben z.B. die Eisenringe zum Anbinden der Pferde samt Namensschilder in der Wand. Luken für Deichseln der Heuwagen wurden nur mit einer Glasscheibe verschlossen.

Das Hauptgebäude Kaiserstuhlstraße 28 wurde bis 2009 vom Geologischen Landesamt genutzt. Im Nebengebäude, der damaligen Werkstatt, befinden sich weitere Büroräume.

2010 wurde, nach den Auszug des Geologischen Landesamt, das Gebäude Kaiserstuhlstr. 28 erneut umgeplant und in ein Wohngebäude umgebaut. Heute befinden sich dort 13 Eigentumswohnungen und ein privater Galerieraum.